Der Winter 13/14

Im Loipenzentrum Martinskapelle in 1100 NN, fanden die Langläufer überwiegend tolle, wenn auch kurzzeitig knappe und lückige Schneebedingungen von Mitte November bis Mitte März, vor.
Durch die lange anhaltende Schneeinsellage Martinskapelle, waren die Besucherzahlen mit ca 45000 so hoch wie noch nie. Es waren 125 Schneetage.
Insgesamt war das vereinseigene  Spurfahrzeug trotz einer maximal Schneehöhe von nur 30 cm auf den 50 Loipenkilomtern zwischen Rohrhardsberg und Kalter Herberge 211 Stunden im Einsatz. Eine Besonderheit in der Saison 2013/2014 war, daß ausreichend Schnee den ganzen Winter nur auf Höhenlagen über 1100m gelegen hat, so daß das Spurfahrzeug in Richtung Kalte Herberge nie weiter wie bis zum Brend den Fernskiwanderweg präparieren konnte.
Zur Finanzierung der Spurkosten verkauften wir durch unsere Mitglieder  Brendspurenzeichen und  Tageskarten. Ehrenmitglied Emil Rombach war nicht zum ersten Mal wieder bester Verkäufer.
Allen Mitgliedern, die Zeichen verkauft haben und Langläufer, die Zeichen kauften gilt ein herzlicher Dank. Großes Lob gilt auch unserem Pistenbullyfahrer Josef Kienzler, der mit großem Engagement trotz niedriger Schneehöhe eine hervorragende Loipe präparierte!
Bei den Läuferinnen und Läufern sehr gut angekommen ist sein präziser, stets aktueller und mit den Bildern untermalter Loipenbericht auf unserer Hompage. Über 24000 Clicks zeigen, daß sehr viele Langläufer vor der Fahrt auf die Martinskapelle sichein Bild vom Zustand der Loipen machen und diesen über den Loipenbericht auch bekommen.
Einen herzlichen Dank gilt besonders  Herrn Sigfried Kaltenbach, der von Beginn an (seit Eröffnung der Loipe am 2.12.1973) nun über 40 Jahre als Loipenwart für das Loipenzentrum tätig war. Durch seinen langjährigen großartigen Einsatz hat er einem geschätzten Aufkommen von 1,4Mio Langläufern in dieser Zeit, zu  einem großartigen Skivergnügen verholfen.