Der Winter 16/17

70 Schneetage auf der Martinskapelle

Im Loipenzentrum Martinskapelle in 1100 NN gab es das erste winterliche Intermezzo bereits Mitte November für ein paar Tage. Danach legte der Winter wie schon vergangenes Jahr bis Anfang Januar eine Pause ein.

Ab Mitte Januar fanden die Langläufer hervorragende Bedingungen bis Anfang März vor. Doch dann aber war der relativ kurze Winter auch schon wieder zu Ende. Es waren lediglich ca. 70 Schneetage in dieser Saison, bei einer maximalen Schneehöhe von 85 cm.

Die Besucherzahlen waren mit ca. 28 000 etwas niedriger als im vergangenen Winter 2015/16 was sicher an dem kurzen Winter lag, aber auch weil im Januar überall Schnee fiel, so dass auch Loipen in niedrigeren Regionen verstärkt betrieben werden konnten.

Insgesamt war das vereinseigene Spurfahrzeug auf den 50 Loipenkilometern zwischen Rohrhardsberg und Kalter Herberge nur 240 Stunden im Einsatz. Dabei konnte der Fernskiwanderweg sowie die Loipe Neukirch im Januar sechsmal gespurt werden, was allerdings im Februar schon nicht mehr möglich war. Im Verhältnis zum Einsatz des Spurfahrzeuges fielen diese Saison relativ hohe Wartungs- und Reparaturkosten an. Zum einen mussten die nach nur 4 Jahren abgenutzten Eiskreifer auf den Ketten erneuert werden, was insbesondere im Vorfeld durch Josef Kienzler und Klemens Löffler in mühevollem Arbeitseinsatz erfolgte. Zum andern mussten Muffen und teilweise das Erdkabel der Flutlichtanlage erneuert werden, die in der letzten Saison wahrscheinlich durch Blitzeinschlag verursacht ausfiel.

Der inzwischen bewährte und verlässliche Loipenbericht, im Internet auf unserer Homepage findet sehr großen Zuspruch, was sich sowohl am Nutzungsverhalten der Langläufer wie auch an der Zugriffsstatistik erkennen lässt. So ergab sich beim Abruf des Loipenberichtes seit letzter Saison eine Steigerung um ca. 50 %( rund 150 000 Zugriffe).

Das LZ Martinskapelle wurde genutzt von den Leistungssportlern des SKIF, Arge Ski BaWü, Skibezirke, umliegende Vereine, sowie von zahlreichen Freizeitsportlern und Gästen.

Angeboten wurden Spuren sowohl für die klassische wie auch für die Skatingtechnik, Aber auch für Schneewanderer, die auf verdichteten Loipen abseits der Straßen die Schwarzwaldhöhen erwandern können, wurde bestens gesorgt.

Forst BW hat wieder allen Loipenbesuchern die beheizte Skihütte zum Wachsen, Umziehen oder auch Ausruhen zur Verfügung gestellt.

Etliche Skivereine nutzten das LZ Martinskapelle für Wettkämpfe, ebenso fanden zahlreiche Skikurse veranstaltet durch unterschiedliche Skischulen statt.

Das Loipenzentrum Martinskapelle wird getragen von der Skizunft Brend/Brendspuren, der Stadt Furtwangen, Forst BW, der Arge Fernskiwanderweg und der Gemeinde Gütenbach.